3 Judomädels ernten Trainerlob

Celin, Antonia und Amani erfolgreich beim Pokal der Optik

Auch die Judoka des TSV Chemie Premnitz starteten beim Traditionsturnier um den Pokal der Optik in Rathenow.

Wenn auch schon ein paar Tage vergangen, sollten die jungen Sportler doch zu Ihren

Presseehren kommen. Die Betreuer und Trainer Berthold Kammin, Tony Worf , Silvio Pieles und Christian Rietschel

unterstützten die Wettkämpfer an beiden Tagen am Mattenrand. Tony und Silvio wollten sich auch in das Wettkampfgetümmel stürzen , hatten aber

keine Gegner. Ein besonderes Lob wurde den Kämpferinnen Celin Weis, Antonia Vortanz und Amani Hohlfeld zuteil.

Celin konnte 4 mal die Tatami als Siegerin verlassen und erkämpfte sich bravourös die Goldmedaille in der Altersklasse U15.

Antonia ( Altersklasse U8) holte sich mit 2  Siegen die Goldmedaille und Amani ( Altersklasse U11) mit 2 Siegen und einer Niederlage die Silberplakette .

Der noch 16 jährige Marius Fischer startete gleich in 2 Altersklassen . Samstag die U18 beendete er mit einem 3 Platz und am Sonntag in der U21  ebenfalls den 3. Platz.

Auch Dennis Brauer ( Altersklasse U18 ) machte mit 2 Siegen und einer Niederlage eine gute Figur. Platz 3 der Lohn nach harten Kämpfen.

Pech hatte Joshua Burghardt der nach langer Wartezeit noch keinen Kampf absolviert hatte und wegen anderer Termine den Wettkampf verlassen musste.

Sarah El Ghaway ( U11) hatte auch eine schwere Gewichtsklasse erwischt. Mutig startete sie immer wieder durch scheiterte aber knapp an einer Medaille.

Folgende Einzelplatzierungen wurden erreicht

Platz 1

Celin Weis und Antonia Vortanz

Platz 2

Tristan Utasi, Dalia El Ghawy, Amani Hohlfeld, Dominik Kapfer, Andreas Steinmann

Platz3

Michael Hoffmann, Mariuas Fischer, Dennis Brauer, Leon Weber, Noah Stemme

Platz 5

Sarah El Ghway, Emanuel Soike, Yannik Siegel